Erlenbach a.Main - Churfrankensteig

Churfrankensteig

Der Churfrankensteig wurde unter der Trägerschaft der beiden Städte Klingenberg und Erlenbach errichtet. Neben den Rodungs- und Freistellungsarbeiten, die der Landschaftspflegeverband des Landkreises Miltenberg durchführte, wurden die eigentlichen Wegebauarbeiten von ehrenamtlichen Helfern der Weinbauvereine Klingenberg und Erlenbach unter logistischer Unterstützung der beiden Bauhöfe durchgeführt.

 

 Churfrankensteig_600

 

Entstehung

Angeleitet vom Calmont-Klettersteig an der Mosel hatte Friedrich Herkert, Vorsitzender des Weinbauvereins Klingenberg die Idee einen Felssteig durch die Flurabteilung „Felsenröder“ zwischen Klingenberg und Erlenbach anzulegen. Durch einen Landschaftsarchitekten wurde eine Planung erstellt. Die zuständigen Behörden wurden eingeschaltet und nach einigen Verhandlungen deren Zustimmung erreicht.

Parkplätze und Zugänge

Von Erlenbach erreicht man den Churfrankensteig über den mittleren Weinbergsweg in Richtung Klingenberg. Die Gehzeit bis zum Einstieg beträgt vom Parkplatz am Schwimmbad ca. 15 Minuten. Der Einstieg erfolgt über eine Stahlleiter am Ende des befahrbaren Weges. Der Zugang ist ausgeschildert.
Von Klingenberg erfolgt der Zugang von den Parkbuchten entlang der Staatsstraße St 2309 Klingenberg-Erlenbach über den Treppenweg "Unterer Röderspfad" in Richtung Erlenbach. Die Gehzeit bis zum Einstieg beträgt ca. 10 Gehminuten. Der Einstieg erfolgt am letzten bergseitigen Weinberg über eine talseitige Treppe.

Klettern

Der Churfrankensteig beinhaltet auch zwei Kletterpassagen. Im Bereich des alten Steinbruchs wurde eine Klettermöglichkeit entlang eines Felsbandes in horizontaler Ausrichtung geschaffen. Ein- und Ausstieg sind leicht zu erreichen. Unterbrochen wird die Passage durch ein Felsplateau in der Mitte des Steinbruchs. Sicherheitsmöglichkeit ist durch ein Stahlseil gegeben. Im Zustieg auf Klingenberger Seite besteht eine vertikale Klettermöglichkeit. Von einem Plateau geht es durch griffigen Fels hinunter bis zur obersten Terasse der darunter liegenden Grundstücke. Dabei überquert man den Pfad der als Normalweg anzusehen ist. Unten angekommen wendet man sich nach Norden. Nach ca. 20 m steht eine Seilsicherung für den Wiederaufstieg zur Verfügung.

Sicherheit

Der Churfrankensteig ist soweit er sich auf der alten Terasse des "Unteren Röderspfades" befindet als leicht einzustufen, wenn gleich auch hier Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich sind. Für den Pfad durch den Felsbereich gelten folgende Hinweise: Begehen auf eigene Gefahr, nur für Geübte mit Klettersteigausrüstung, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich, Steinschlaggefahr.

Daten

Steiglänge: ca. 400 m, davon ca. 70 m durch Seilsicherung

Höhendifferenz: ca. 50 m
Höhe über NN: auf Klingenberger Seite 135 m

Länge: Unterer Röderspfad ca. 800 m

Gesamtstrecke (zwischen vorgenannten Parkmöglichkeiten)
Erlenbach - Klingenberg ca. 2,5 km

Weitere Informationen:

www.stadt-klingenberg.de

www.churfranken.de