Barbarossa 2018

Am Samstag, 20. Oktober 2018 und am Sonntag, 21. Oktober 2018 wurde "Barbarossa 2018" in der Frankenhalle aufgeführt. Die Begeisterung der Zuschauer in zwei ausverkauften Vorstellungen war grandios.

Barbarossa 1

In Anlehnung an das das große Barbarossa-Spectaculum vom September 2008 wurde nun erstmals eine etwas verkürzte Form als BARBAROSSA 2018 in der Frankenhalle aufgeführt. Die Wiederaufnahme orientierte sich weitgehend an dem Stück von 2008 (Text: Georg Mittendrein; Musik: Irene Budischowsky). Die Leitung lag in den Händen von Dieter Schaller und Beatrix Monert. 

 Barbarossa 8

Die musikalische Leitung hatte Bernhard Wehle, Dietmar Andre war für die Dramaturgie verantwortlich. Der Sage nach soll Kaiser Friedrich I., „Barbarossa” genannt, der von 1152 bis 1190 das Heilige Römische Reich regierte, damals dem kleinen Dorf Erlenbach die Marktrechte übertragen haben. Wie und warum er das tat, ist der Inhalt der Barbarossa-Sage, die in Erlenbach hoch geschätzt wird. Inhaltlich wurde im Stück die Barbarossa-Sage wurde noch mit einer Liebesgeschichte angereichert.

Wie 2008 wird dieses grandiose Spektakel für alle Beteiligten und auch die zahlreichen Zuschauer in Erinnerung bleiben.  Die Mitwirkenden mit Ausnahme des Hauptdarstellers Florian Hoffmann, der die Rolle des Barbarossas stilecht verkörperte, kamen vor allem aus Erlenbach und Umgebung. 

Barbarossa 7

Es gab auch viele Mitwirkende, die lieber im Hintergrund unterstützten, zum Beispiel als SchneiderIn, MaskenbildnerIn, Garderobiere oder BühnenhelferIn. Weiterhin mitgewirkt haben die Tanzgruppe "Flash" sowie die Jongliergruppe des Circus Blamage.

Barbarossa 3

Aber auch die Musik kam in Barbarossa 2018 nicht zu kurz. Neben einem konzertanten Chor, der eigens für Barbarossa 2018 eingerichtet wurde, war auch die Churfränkische Philharmonie, das Gemeinschaftsorchester der Musikschulen Obernburg und Erlenbach unter der Leitung von Bernhard Wehle dabei. 

Weitere Eindrücke sind in der Bildergalerie zu finden.