Besuch bei den Schwestern in Würzburg

Am Dienstag, 16. Januar 2018 organisierte die Stadt Erlenbach a. Main einen Besuch in der Kongregation der Schwestern des Erlösers in Würzburg. Ein Teil des Abschiedsgeschenks für die Schwestern Pietra und Dagmar, die seit Juli 2017 Erlenbach verlassen haben und nun im Mutterhaus leben, war ein Kaffeenachmittag unter Beisein von Bischof Hofmann.
Für das Dankeschön an die Schwestern, hat die Stadt Erlenbach a. Main keine Kosten und Mühen gescheut. Es wurde ein Reisebus gebucht und der Termin mit dem Büro des Bischofs organisiert. Alle interessierten Bürger wurden eingeladen, die Schwestern zu besuchen. Dieses Angebot wurde auch sehr gut angenommen. Fast 40 Erlenbacher Bürger fuhren dann zusammen mit Bürgermeister Berninger von Erlenbach am frühen Nachmittag zum Residenzplatz nach Würzburg. Von dort ging es zu Fuß gemeinsam in das Mutterhaus der Schwestern des Erlösers in die Ebracher Gasse, wo die beiden Schwestern bereits an der Pforte die Erlenbacher Gäste begrüßten. Auf dem Programm stand nach der Begrüßung und Geschenkübergabe ein gemeinsames Kaffeetrinken mit Bischof Friedhelm Hofmann, der zwar bereits in Ruhestand ist, aber weiter in Würzburg lebt. Die Kosten für Kaffee und Kuchen hat die Stadt Erlenbach a. Main übernommen. Nach dem gemütlichen Beisammensein wurde dann um 16:30 Uhr noch eine Vesper in der Kirche gefeiert.
Voller positiver Eindrücke über das Zusammentreffen, die gemeinsamen Gespräche und das Klosterleben kehrten die Erlenbacher zurück. Schwester Pietra und Schwester Dagmar erwartet aber noch ein ganz besonderer Höhepunkt. Ende April 2018 fliegen die beiden auf Einladung der Stadt Erlenbach a: Main nach Rom. Dort werden sie dem Papst bei einer Generalaudienz begegnen.