Adventskonzert der Musikschule

Welch eine Wohltat für alle Sinne, ein Adventskonzert, das die Sehnsucht dieser Zeit der Erwartung und Stille erfüllt. Am Samstagabend. 1. Dezember 2018 zeigten die Schüler der Städtischen Musikschule Erlenbach in der Martin-Luther-Kirche, was Freude an der Musik bewirken kann. Das Konzert lebte aus der beruhigenden Fülle von Tönen mit dem Anspruch, "Musik die von Herzen kommt" zu verschenken. Ein wohltuender Kontrast zur Hektik und Lautstärke des Alltags mit einer Dauerbeschallung von Weihnachtshits. 

 Adventskonzert Musikschule 1

Die jüngsten Musiker des Vororchesters unter der Leitung von Doris Völcker stimmten die Zuhörer mit erfrischenden Weihnachtstiteln ein. Die eigens für ihr Orchester arrangierten Titel waren sehr rhythmisch und originell gehalten. Die Melodien wechselten von Register zu Register und machten „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Feliz Navidad“ zu einer lebhaften Erfahrung. Mit “Es ist für uns eine Zeit angekommen” und “Laßt uns froh uns munter sein” führte das Violoncellotrio mit Noah Kunisch, Chaja Geißlinger und Pelin Isik aus der Klasse Tilmann Wehle gefühlvoll die Zuhörer in die klassische Adventszeit ein. Eine freudige Botschaft, locker und transparent vorgetragen übermittelten mit einem englischen Weihnachtslied Dana Oberle, Marie Ingrisch und Igor Abramov mit ihren wohlklingenden Klarinetten.
Verzaubert wurden die Zuhörer von den Geschwistern Maria und Korbinian Schäfer, Violine und Klavier aus der Klasse Doris Völcker und Frank Lang. Weich und gefühlvoll interpretierten die jungen Künstler ein „Schlummerlied“ von Oskar Rieding.
Die freudige Botschaft, die von Herzen kommt, wurde mit dem vierten Satz aus dem „Concertino für Trompete“ von G. F. Händels von Linus Hein, Trompete aus der Klasse Claudia Roth fortgesetzt. Mit seinem raumfüllenden Ton und seiner innigen-kreativen Interpretation begeisterte der junge Trompeter die Zuhörer. Getragen wurde sein solistisches Spiel durch die dezente, technisch anspruchsvolle Begleitung durch Frank Land am Klavier.
Mit dem Vortrag eines Weihnachtsgedichtes und mit dem Anzünden der ersten Adventskerze sorgte Pfarrer Dr. Gregor Kreile für eine weitere feierliche Stimmung.
Ein englisches Weihnachtslied „Yesterday“, feinsinnig und gefühlvoll vorgetragen von dem jungen Saxophonisten Fabian Wolf und der Begleitung seines Musiklehrers Igor Abramov am Klavier erklang in der besinnlichen Atmosphäre der Kirche.

Ein exzellentes Finale präsentierte das Musikschulorchester unter der Leitung von Doris Völcker mit Werken aus der Familie Stamitz. Mit einem „Menuett aus der Sinfonia Pastorale” und einem “Andantino für Violoncello und Orchester” zeigte das Orchester einen angenehmen, ausgewogenen Klang, der den Solisten Fabian Lange, Violoncello trug. Fabian spielte seine Solopartie leicht und gefühlvoll mit einem warmen Celloklang. Zum Abschluss erklang das “Presto aus der Sinfonia Pastorale” bei dem die Streicher und Bläser bestens harmonierten. Freudig stimmten die Zuhörer ein zu “Macht hoch die Tür” und beendeten den von Herzen kommenden musikalischen Bogen, der sich bestens durch das Programm spannte.